Die Erfahrung mit ausziehenden Kitten zeigt, dass einige Empfehlungen unsererseits hilfreich sein könnten.

Erfahrungsgemäss haben die Coonies teilweise etwas empfindliche Mägen - nicht viel anders als das bei Menschen auch der Fall ist. Die Verdauuung kann - muss aber nicht - empfindlich reagieren. Im Klartext: durch die verschiedensten Veränderungen (Umzugsstress, Reise, neue Umgebung, andere Tiere am neuen Ort) können die ausziehenden Katzen einige Zeit unter Durchfall leiden.

Dies gilt insbesondere auch bei einer Futterumstellung. Wir geben jeweils den ausziehenden Katzen eine Auswahl an Futter mit, an die sie sich gewohnt sind. Es wird von uns empfohlen in den ersten Tagen dieses Futter zu verwenden und erst sanft auf das im neuen Umfeld gewohnte Futter umzustellen.

Problematisch kann auch stehendes Wasser (Blumentopfuntersetzer, kleine Biotope, Pfützen etc.) sein. Trinken die Katzen regelmässig aus solchen Quellen, dann ist sicher auch mit Durchfall zu rechnen.

Wir füttern sowohl Trocken- wie auch Nassfutter, zwischendurch auch Frischfleisch. Die Katzen sollten deshalb nicht sehr wählerisch sein, auch wenn für bestimmte Futter Vorlieben bestehen. Wir achten beim Futter auf Qualität und Zusammensetzung. Das von uns abgegebene "gute" Futter sollte möglichst kein Getreide, Zucker und Lockstoffe enthalten. Viele der marktüblichen, gängigen Produkte enthalten aber genau das. Genau wie bei den Menschen muss das beliebteste Futter noch lange nicht das gesündeste Futter sein. Gewöhnen sich die Katzen jedoch mal an Futter mit Lockstoffen, dann wird es schwer das Verhalten wieder zu ändern. Viele Katzenfutter führen jedoch bei der Umstellung zur dünnem Kot, teilweise auch Erbrechen. Aus diesem Grund füttern wir z.B. kein Sheba, Felix, Whiskas oder ähnliche Futter. Mehrere unserer Katzen vertragen diese - sicherlich im Markt gut eingeführten - Futtermarken gar nicht.

Unsere Katzen sind grundsätzlich sehr sauber. Sie sind sich gewohnt, die (zahlreichen) Katzenklos (mit) zu benutzen. Unsere Katzenklos sind mit Katzensand (und nicht etwa Papier oder Pellets)  bestückt. Wir verwenden hauptsächlich Katzenstreu bitscat compact light von der Landi.

Zieht eine Katze neu bei uns ein, so setzen wir diese zuerst mal in ein temporär in der Nähe aufgestelltes Katzenklo und dann auf den Kratzbaum und lassen der Katze Zeit, sich in die neue Umgebung einzugewöhnen. Von Isolationen oder Absonderungen halten wir nicht viel (ausser eine Quarantäne wäre angezeigt). Wir betrachten es als sinnvoller, wenn ein Neuling sich langsam angewöhnen und die Kumpane aus sicherer Distanz beobachten kann.

Selbstverständlich liegt es uns fern, jemandem vorschreiben zu wollen, wie mit einem Neuzuzüger umgegangen werden soll, was wir hier empfehlen entspricht einfach unserer Erfahrung.